Jede freie Minute im Fitnessstudio?
Alles dreht sich um die Kalorien?
Immer auf Achse mit dem Rennrad?

Wenns ihr euch auf eine Sache fokussiert, dann hilft das natürlich wahnsinnig dabei, Ergebnisse zu erzielen. Aber was ist mit diesen Typen, die an nichts anderes denken, als ihren Muskelaufbau, ihre skinny-fit-Figur oder ihre persönliche Bestzeit.

Zu viel fokussiert

Ich denke da an diese Typen, die ihre Muskeln aufpumpen und dann meinen, sie wären unglaublich sexy. Oder die vielen Frauen, die eigentlich richtig attraktiv sein könnten, sich aber auf Streichholzformat runterhungern. Oder dieser Biologiestudent, von dem mir ein Bekannter erzählt hat. Der hat 50 km von seinem Studienort gewohnt und ist die Strecke jeden Tag mit dem Rennrad gependelt. Am Wochenende hat er Bergtouren in den Alpen absolviert. Bei den regionalen Rennen hat er ordentlich abgesahnt – bei den Mädels nicht.

Jetzt mal ehrlich: Wenns ihr euch so stark fokussiert, verlierts ihr doch das Gleichgewicht im Leben. Selbst Spitzensportler achten darauf, dass sie nach dem Training auf andere Gedanken kommen.

Eine Sache des Moments

Klar ist es wichtig, dass ihr euch auf das fokussierts, was ihr gerade tut. Beim Training ist Konzentration angesagt, damit ihr den Körper nicht zu einseitig belastets und es nicht zu Verletzungen kommt. In der Pause darf’s dann aber bitte ein Schwätzchen bei einem Smoothie an der Bar sein. Und bei der Ernährung darauf zu achten, dass es nicht zu viel und nicht zu wenig wird, ausgewogen und vitalstoffreich, ist eine gute Idee. Der Besuch mit Freunden in der Eisdiele sollte aber nicht wegfallen, nur weil die Kalorienmenge an dem Tag dann nicht mehr in die Kalorientabelle passt.

Es ist eine Sache des Moments, sich zu fokussieren. Aber lassts euch nicht so weit in ein Thema reinziehen, dass ihr an nichts anderes mehr denken könnts. Wer sich fokussiert, der muss sich auch zerstreuen, sonst wird es kontraproduktiv. Der Volksmund nennt das ja nicht umsonst „Scheuklappen“ oder „Tunnelblick“.

Langzeitfokussierung hat Langzeitfolgen

Das Schlimmste: So eine Einseitigkeit ist nicht gesund und macht unattraktiv. Glaubts ihr nicht? Dann schauts euch diese 100%-Typen mit ihren verbissenen Gesichtern doch mal an …

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.