„Ich mach das jetzt immer so!“

„Was machst du jetzt immer so?“

„Na, alle zwei Tage joggen!“

Meine Bekannte war super motiviert. Also hab ich mir gesagt: Toni. Still jetzt. Halt den Mund!
Aber es kommt, wie es kommen muss: Nach ein paar Wochen treffe ich sie wieder. Sie sieht niedergeschlagen aus. Ich frage, was los ist.

„Ich krieg’s einfach nicht auf die Reihe!“

„Was kriegst du nicht auf die Reihe?“

„Na, alle zwei Tage joggen!“

Immer den Plan einhalten

Ja, Leut, so geht das ja auch nicht! „Jeden Tag joggen“ oder „Immer nach der Arbeit ins Fitnessstudio“ oder „Jeden Tag Liegestütze“ … Ja, da müssts ihr euch nicht wundern, wenns ihr das nicht durchhaltet! Mit solchen Versuchen, euch mit starren Vorgaben selbst zu zwingen, nehmts ihr euch doch jeden Spaß!
Ich weiß gar net, warum das so beliebt ist, sich selber in solche Regel-Korsetts zu quetschen. Genauso beim Essen: „Ich ess nur Bio!“ So an Schmarrn! Das schaff auch ich net. Wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, gibt’s halt das, was es eben gibt. Na klar, ich stopf net jeden Dreck in mich rein, aber du findest in jedem Buffet, auf jeder Speisekarte und in jedem Laden irgendwas halbwegs Gscheites zum Essen. Macht euch mal locker!

Manchmal denkst du vielleicht: Heute hab ich Lust auf Laufen. Aber ich war ja schon gestern, also gehe ich nicht. – Ja, wieso denn nicht, wenn du schon Lust hast? Wer hat dir denn ins Hirn gestanzt, dass du nicht zweimal hintereinander laufen gehen darfst? Oder: Heute muss ich laufen gehen, weil’s auf meinem Plan steht. Aber die Zeit reicht mir nicht. Schon wieder den Plan nicht eingehalten! – Also, wenns ihr einen Tipp braucht, wie ihr euch jede Motivation auf Dauer kaputt macht, dann heißt der: sklavisch den Plan einhalten und euch über jede Abweichung ärgern. Viel Freid!

Lieber spontan – dann aber richtig!

Dabei könnts ihr eure Zeit so gut nutzen, wenns ihr ein bisserl Spontaneität mitbringt. Stellts euch vor, ihr habts am Wochenende einen ganzen Tag Zeit für euch. Macht’s ein Trainingslager mit allem drum und dran: Joggen, Sauna, Bike-Tour mit Freunden, Massage-Session mit dem Partner. Ihr dürfts mir glauben: Das wird eine super Party für Körper und Geist.

Oder Ihr habts Lust, euch super gesund zu ernähren. Dann putzt euren Kühlschrank aus, gehts auf den Markt und holts euch frisches Bio-Gemüse. So macht das Kochen gleich doppelt so viel Spaß.
Ich find Grillen genial. Das zu organisieren, ist viel Aufwand und muss ja nicht immer mit fünf Saucen und vier Salaten sein. Aber es ist jedes Mal eine riesen Gaudi für meine Familie und Freunde.

Das ist übrigens typisch für alles Spontane: Da ist Drive drin. Wenn euch auf dem Weg ins Büro auf einmal ein Bewegungsdrang überfällt, joggt doch mal die Treppe rauf, statt den Aufzug zu nehmen, oder fahrts spontan mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Ausruhen geht auch am besten spontan

Und wenn mal gar nichts mehr geht? Dann schlafts! So lange ihr wollt oder braucht. Schlafts euch aus. Legts euch in die Badewanne, chillt – den ganzen Sonntag! Und der Start in die Woche wird super ausgeschlafen und fit. Wenn du an dem Tag aber eigentlich nach Plan ins Fitness musst, obwohl du da gar nichts mehr bringen kannst, weil du platt bist, ja dann weiß ich schon, wie du am Montag ausschaust, wenn du wieder arbeiten gehst!

Also: Schnürts euch nicht mit starren Regeln ein! In der Spontanität liegt oft die größere Motivation. Das kickt euch dann so richtig! Am Montag kommts ihr dann so gut drauf und erholt zurück ins Büro wie aus der Karibik – nur ohne Jetlag.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.