Meditation, Autogenes Training, Yoga … unter dem Stichwort Stressmanagement stehen die altehrwürdigen Entspannungstechniken wieder hoch im Kurs. Da wollte ich mal noch eine besonders wirksame Methode vorschlagen, die wahrscheinlich noch älter ist als die Meditation: Schauts euren Tomaten beim Wachsen zu!

Entspannung selbst angebaut

Ohne Witz jetzt: Das entspannt mich total, wenn ich mich um meine Tomaten und Kräuter in den Blumenkästen auf meinem Balkon kümmern kann und ihnen dann a bisserl beim Wachsen und Gedeihen zusehe. Da bin ich gleich total gut drauf, wenn ich sehe, wie sie sich entwickeln und was die Pflege bewirkt, die ich ihnen zukommen lasse.

Und es hat noch einen positiven Effekt, wenn ihr eure Sachen selber anbaut: Was ihr selbst angebaut habts, da wissts halt auch wo’s herkommt.

Wo keine Ressourcen sind …

Und das wird immer wichtiger – glaubts mir das. Denn in den vergangenen 30 Jahren hat der Nährstoffgehalt unserer Nahrungsmittel dramatisch abgenommen. Neulich hatte ich das so richtig anschaulich vor Augen als ich an Stuttgart vorbei gekommen bin. Da hat’s ’ne Menge Gemüsefelder. Und drum herum? Flughafen, Autobahn, Luftverschmutzung, Lärmbelastung. Ja liebe Leut’, da kann doch gar nichts mehr drin sein im Gemüse.

Oder seids doch mal kritischer Konsument und fahrt zu den riesigen Anbauflächen, wo euer Obst und Gemüse herkommt. Der Boden ist völlig überdüngt und die Bauern müssen mit dem Einsatz von viel Energie die zu Tode verdichtete Erde auflockern.

Natürlich ist das nur ein Aspekt von vielen und nicht jedes Gemüsefeld liegt am Flughafen. Aber die Böden haben überall immer weniger Nährstoffe und wo die Pflanzen zu wenig bekommen, da ist auch für den Menschen am Ende nicht genug drin.

Herkunftsland: Balkonien

Wenn ihr euer eigenes Gemüse oder wenigstens eure eigenen Kräuter anbaut, schlägst ihr also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Beim Anbau könnts ihr auf beste Ressourcen achten: guter, unbelasteter Boden, organischer Dünger, sauberes Wasser. Und – ohne andere Entspannungsmethoden jetzt schlecht machen zu wollen – das beste Stressmanagement bekommts ihr als Synergieeffekt noch oben drauf.

Worauf wartets ihr also?

PS: Natürlich schaff ich’s mit ein paar Tomaten und Kräutern vom Balkon auch nicht, meine nötigen Vitalstoffe zu bekommen, daher empfehle ich definitiv natürliche, hochdosierte Alternativen dazu.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.