Ihr alle habts ein Team!

Eure Sportmannschaft, eure Abteilung, eure Freunde, eure Familie … Ihr mögt die nicht alle als euer „Team“ bezeichnen, aber genau das sind sie: eine Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel ansteuern – und ihr mittendrin. Also hat jeder von euch ein Team und ihr seids alle Teamplayer. Meine Empfehlung: Seids ein bissl mehr: Es ist der Hammer, der Teamcoach zu sein!

Als Team zum Ziel

Ich bin gerne der Teamcoach. Es macht mir wahnsinnig viel Freude, andere zum Erfolg zu führen. Dabei geht’s mir nicht nur darum, das Team zu motivieren. Ich will auch jedes einzelne Teammitglied voranbringen. Und das funktioniert am besten, wenn alle gut drauf sind. Den Kollegen Kaffee holen, beim Partyabend den Chauffeur für die Freunde geben, einem Klienten über Monate beim Abnehmen helfen, Freunde und Mitarbeiter erfolgreicher machen – wenn’s am Ende dem Team gut geht, ist das für mich als Coach die größte Belohnung.

Und denkts nur an die berühmten Teamcoaches: Nico Rosberg zum Beispiel wäre sicher nicht so groß in der Formel 1 ohne richtig klasse Teams. Seine Mechaniker, seine Boxenmannschaft, die Betreuer, seine Familie – alle hängen sich rein, damit er sein Ziel erreichen kann. Da muss der Nico natürlich umgekehrt auch eine Menge reingeben, damit er das zurückbekommt. Es ist sein Job als Teamcoach, darauf zu achten, dass es allen in seinen Teams gut geht und sie sich wohlfühlen.

Ein Coach für jeden Lebensbereich

Genauso könnts ihr für eure Teams da sein – sei es die Familie, Freunde, im Job oder anderswo – damit sie umgekehrt euch optimal helfen können. Wenns ihr darauf achtets, dass die Menschen in euren Teams happy sind, dann seids auch ihr erfolgreicher.

Nehmts zum Beispiel die Arbeitswelt: Der Teamcoach ist dort klassischerweise der Chef. Er muss schauen, dass seine Leute gut drauf sind, damit sie ihre Arbeit gut machen können – denn sein Erfolg ist der Erfolg des Teams. Wenn er alle – vom Manager bis zur Putzfrau – gut behandelt, dann läuft die Sache rund.

Aber auch jeder Mitarbeiter kann mehr für sein Arbeitsteam tun, als nur seinen Job ordentlich zu erledigen. Zum Beispiel mal einen Kuchen mitbringen und so Danke sagen. Dann wird’s im Büro wieder mehr „menscheln“ und alle gehen mit mehr Freude hin.

Coacht euch glücklich

Und ja, auch in der Liebe könnts ihr euer Zweierteam zum Erfolg coachen. Euer Partner ist schließlich nichts anderes als ein echt wichtiger Teamplayer in eurem Leben. Machts ihn stark, lobts ihn zum Beispiel vor anderen, überraschts ihn mit kleinen Aufmerksamkeiten. Das macht gute Stimmung und dann läuft’s auch im Bett, weil ihr euch zusammen gut fühlts.

Ihr könnts also prima Coaches sein für alle Teams, die ihr in eurem Alltag so habt. Ihr habts es in der Hand, die Teammitglieder voranzubringen. Und das stärkt nicht nur das Team, sondern vor allem auch euch! Denn was ist schon besser, als zu sehen, dass eure Lieben durchstarten in Richtung Erfolg – und ihr gleich mit?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.