Es ist Sommer! Ist das nicht super?

Und Sommer bedeutet natürlich auch Bikinizeit – oder Shorts-Zeit für die Männer. Und da sehe ich vermehrt, wie sich die Leut im Studio abmühen, damit sie am Strand eine gute Figur machen. Verstehe ich ja. Würde auch nicht mit einer Wampe rumlaufen wollen.

Aber was ich nicht verstehe, ist, wenn sie eine tolle Figur haben, super aussehen und dann am Crosstrainer stehen und sich ärgern, dass sie am Abend nichts essen „dürfen“.

Also da kann ich nur den Kopf schütteln – und ein bisschen Mitleid krieg ich auch. Das ist doch super schade. Da setzen sie sich Ziele – wie eben: eine tolle Figur zu haben – und freuen sich dann gar nicht, wenn sie das erreichen, sondern knechten sich noch mehr.
Das ist ja auch ganz typisch mit dem Diätwahn: Anstatt sich zu freuen, dass schon fünf Kilo runter sind, ärgern sie sich, dass immer noch fünf zu viel drauf sind.

Im Business ist es auch nicht anders: Anstatt zu feiern, dass ein Auftrag erfolgreich abgeschlossen wurde, setzen sie sich schon mit dem nächsten unter Druck.
Viel mehr als das Ziel selbst beflügelt es euch doch, wenn ihr euch vorstellts, wie ihr euch FÜHLT, wenn ihr das Ziel erreicht. Macht euch eine genaue Vorstellung von den Emotionen. Das motiviert viel mehr als ein abstraktes Ziel. Und dann habts ihr auch eine Idee im Kopf, die ihr umsetzen möchtet.

Das heißt jetzt aber nicht, dass ihr genau planen sollt, bis wann ihr wie viele Kilo abgenommen haben wollt. Solche Ziele machen nur Druck. Und das macht schlechte Laune. Wenn ihr euch aber mit Freude an die Arbeit macht, weil ihr nämlich wissts, wofür ihr schwitzt, dann verkrampft ihr nicht. Und dann macht das Workout auch viel mehr Spaß. (Kleiner Tipp: Bewegung ist für die Figur wichtig, keine Frage, aber die Ernährung bzw. ein funktionierender Stoffwechsel sind noch viel wichtiger!)

Und noch viel wichtiger: Feiert Eure Erfolge – auch wenn es nur winzige Zwischenerfolge sind. Ziele zu erreichen und dann nicht zu feiern, ist doch sinnlos. Wo ist denn da die Freude?

Solltet ihr also grad an eurer Strandfigur arbeiten, stellts euch vor, wie ihr euch fühlt, wie ihr im Bikini oder der Short am Strand entlang spaziert und euch gut fühlt dabei. Wenn ihr es dann erreicht habt – oder dem Ziel auch nur ein Stückchen näher gekommen seids –, dann freuts euch, feiert euch und gönnts euch eine Belohnung. So macht das Leben doch viel mehr Spaß, als verbissen einem Ziel hinterherzurennen.

Oder kurz: Das Ziel zu erreichen allein ist nicht so wichtig. Das Feiern ist das Schöne!

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.